Einer Gruppentherapie können unterschiedliche Konzepte (z.B. die Psychoanalyse, die Verhaltenstherapie, die Systemische Therapie oder die klientenzentrierte Therapie) zugrunde liegen. Gruppentherapie wird u.a. bei Angststörungen, Depressionen, Burn-Out-Syndrom, Trauma-Störungen, Suchterkrankungen, Zwangsstörungen, Essstörungen, psychosomatischen Erkrankungen sowie Schmerzstörungen  eingesetzt. Im Rahmen dieser Moduleinheit sollen die wesentlichen theoretischen Grundlagen zu gruppentherapeutischen Interventionen, ihre jeweiligen Anwendungsbereiche sowie Indikationen und Kontraindikationen vermittelt werden.